Veranstaltungen Ergebnisse Impressum

Ergebnisse

"Ausbildung hat Vorfahrt" voller Erfolg!

Am 19. Oktober 2017 hießen wir im Programm JOBSTARTER plus auf unserer Veranstaltung „Ausbildung hat Vorfahrt“ zwanzig Unternehmen und Einrichtungen verschiedener Branchen als Aussteller willkommen.

Insgesamt 360 Menschen tummelten sich in der Halle. Von vier Schulen aus Greifswald und Umgebung und zwei Bildungsdienstleistern kamen 280 Ausbildungsinteressierte, um sich über die regionalen Angebote zu informieren.
Bereits jetzt sind mit einigen Unternehmen Folgekontakte vereinbart.

Allen Besuchern, Mitwirkenden und unseren fleißigen Helfern danken wir für ihren Beitrag.

2. Regionales Netzwerktreffen

Am 29. September 2017 trafen sich um 10 Uhr Migrantinnen und Migranten, Netzwerkakteure und betriebliche Vertreter zum 2. Regionalen Netzwerktreffen der KAUSA Servicestelle Mecklenburg-Vorpommern im BiG – Bildungszentrum in Greifswald.
Das Thema lautete „Chancen fürs Ankommen – Chancen fürs berufliche Weiterkommen“. Damit war das Treffen zugleich eingebettet in die aktuell laufende „Interkulturelle Woche“ in Greifswald.
Die KAUSA Servicestelle unterstützt Unternehmen, ihre betrieblichen Ausbildungsplätze auch mit jungen Migranten und Geflüchteten zu besetzen. Das setzt voraus, sich einander zu kennen und zu wissen, wer in diesem Prozess im sozialen Umfeld weiterhelfen kann.
Somit waren auch ein Integrationslotse des Landkreises, die MOLE, das Beratungsangebot der Caritas sowie Agentur für Arbeit und Jobcenter vertreten. Sie haben ihre Angebote zur beruflichen und sozialen Integration für junge Geflüchtete vorgestellt.
Sehr eindrücklich umrahmt haben das Treffen eine ukrainische Sängerin sowie drei junge Syrer. Sie haben berichtet, wie ihr Weg nach Deutschland war, was sie hier erwarten und wie sie bei ihrer beruflichen Integration vorgehen wollen. Das alles war sehr anschaulich und hat gezeigt, wie gut die Sprachkenntnisse der Vortragenden bereits vorangeschritten sind. Dies wiederum ist eine unabdingbare Voraussetzungen für eine berufliche Ausbildung hier in Deutschland. Damit schließt sich der Kreis für die Mitarbeiter der KAUSA Servicestelle: Sie bringen die Interessenten und Akteure zusammen und geben ihnen eine Chance, einander zu verstehen und ins Gespräch zu kommen.

KAUSA - ein Plus für Unternehmen

Am 4. Juli 2017 fand im Stralsunder Rathaus die Fachtagung der KAUSA Servicestelle Mecklenburg-Vorpommern statt.
Ziel war es, regionale Unternehmen aus Industrie, Handel und Handwerk über die berufliche Ausbildung von jungen Migranten und Geflüchteten zu informieren und den Kontakt zu Netzwerkpartnern aus ganz Mecklenburg-Vorpommern zu fördern.

Weitere Informationen entnehmen Sie der offiziellen Pressemitteilung [292 KB] .

KAUSA auf der Ausbildungs- und Berufsmesse

Am 15. Juni hat eine Mitarbeiterin den Stand der KAUSA Servicestelle Mecklenburg-Vorpommern auf der Ausbildungs- und Berufsmesse in Torgelow betreut. Die Stadt Torgelow und der Unternehmerverband Vorpommern hatten zum alljährlichen „Zukunftstag“ in die Torgelower Stadthalle eingeladen.
Diese Messe gibt sowohl Schulabgängern als auch Berufssoldaten eine direkte Chance für ihren beruflichen Start bzw. für den Neustart im zivilen Berufsleben.

Die BiG-Kollegin hatte viele Gäste an ihrem Stand und hat die Services und Angebote der KAUSA Servicestelle Mecklenburg-Vorpommern erläutert. Ebenso hat sie klare Unterstützungsmöglichkeiten besprochen und Folgetermine vereinbart. Insgesamt waren rund 600 Schülerinnen und Schüler zu der Messe in Torgelow gekommen.

Regionales Netzwerktreffen der KAUSA Servicestelle

Am 10. Mai trafen sich im BiG 30 Vertreterinnen und Vertreter von Kooperationspartnern zum Regionalen Netzwerktreffen der KAUSA Servicestelle Mecklenburg-Vorpommern.
Die Gäste kamen aus Kommunen, Schulen, Kammern, der Agentur für Arbeit, des Jobcenters sowie von Initiativen und Projekten, die sich um die berufliche Integration von Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund kümmern.

Das Treffen diente vor allem der Vernetzung der Akteure in Vorpommern-Greifswald. Speziell ging es darum, wer in der Region welche Angebote zur dualen Ausbildung in der Wirtschaft und zur beruflichen Integration junger Flüchtlinge und Migranten hat und wie sich diese miteinander verknüpfen lassen.

Fachlicher Input, Fragen und Antworten sowie ein zuversichtlicher Blick in die weitere und gut vernetzte Projektarbeit waren die wesentlichen Ergebnisse des Treffens.

Mitarbeiter des KAUSA-Teams verweisen stolz auf die Ergebnisse der regionalen Vernetzung im KAUSA-Projekt.

Mitarbeiter des KAUSA-Teams verweisen stolz auf die Ergebnisse der regionalen Vernetzung im KAUSA-Projekt.

Ein Mitarbeiter des Jobcenters stellt das Instrument Einstiegsqualifizierung vor.

Ein Mitarbeiter des Jobcenters stellt das Instrument Einstiegsqualifizierung vor.

Weitere Informationen bezüglich dieses Netzwerktreffens entnehmen Sie bitte den folgenden PDFs.

Ein landesweites Serviceangebot für Unternehmen

Offiziell startete das Projekt mit einer Auftaktveranstaltung am 22. September 2016 in der Kreishandwerkerschaft in Schwerin. Hier trafen sich rund 50 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik sowie Arbeitsmarkt und haben erstmals in dieser Form das breite Forum der KAUSA Servicestelle für Informationen und Kontakte genutzt. Auf der Veranstaltung unterzeichneten Guntram Sydow, Leiter der Agentur für Arbeit Schwerin und Torsten Gebhard, Projektleiter der KAUSA Servicestelle und zugleich Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Schwerin, eine Kooperationsvereinbarung. „Mit diesem Schritt“, so Guntram Sydow, „verknüpfen wir unsere Kompetenzen in der Vermittlung von Lehrstellen mit den Kompetenzen derer, die an der Integration von jugendlichen Migranten arbeiten.“

Dies ist ein Auszug aus der Pressemitteilung vom 13.10.2016. Für die komplette Mitteilung klicken Sie bitte hier [335 KB] .

Guntram Sydow, Leiter der Agentur für Arbeit Schwerin (rechts) und Torsten Gebhard, Projektleiter der KAUSA Servicestelle Mecklenburg-Vorpommern, unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung

Guntram Sydow, Leiter der Agentur für Arbeit Schwerin (rechts) und Torsten Gebhard, Projektleiter der KAUSA Servicestelle Mecklenburg-Vorpommern, unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung